Symposion 2015

Rauschzustände

Drogenpolitik – Strafjustiz – Psychiatrie

Tagung des

Instituts für Konfliktforschung e.V.

und des

Vereins Deutsche Strafverteidiger e.V. Frankfurt am Main

am 18. und 19. April 2015 in Maria Laach

Programm:

Samstag 18. April 2015

13:00 h
Begrüßung: PROF. DR. NORBERT KONRAD, Berlin
Psychiater, Vorsitzender des Instituts für Konfliktforschung e.V.

DR. HERIBERT WAIDER, Düsseldorf
Rechtsanwalt, Vorstand Deutsche Strafverteidiger e.V.

13:30 h
Einführung in das Tagungsthema: DR. HABIL. HELMUT POLLÄHNE, Bremen
Rechtsanwalt, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Konfliktforschung e.V.

14:00 h
PROF. DR. NORBERT SCHERBAUM, Essen
Direktor der Klinik für abhängiges Verhalten und Suchtmedizin
Neue Drogen! Alte Probleme?

15:00 h Kaffeepause

15:30 h
PROF. DR. UDO BONNET, Castrop-Rauxel
Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Rauschzustände – Risiken und Nebenwirkungen
Neue Erkenntnisse über psychische Schäden des Drogenkonsums?

16:30 h
PROF. DR. HEINO STÖVER, Frankfurt/M.
Institut für sozialwissenschaftliche Suchtforschung, Frankfurt University of Applied Sciences
Methadon
Substitution des Drogenelends durch ein anderes?

17:30 h
DR. THOMAS PESCHEL, Berlin
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Kontrollierte Heroinvergabe
Irrweg oder Königsweg?

Sonntag 19. April 2015

9:00 h
PROF. DR. LORENZ BÖLLINGER, Bremen
em. Hochschullehrer Universität Bremen, Institut für Kriminalpolitik; Psychotherapeut
Freigabe (in) der Diskussion
Neue Anläufe zur Entkriminalisierung des Cannabis-Konsums

10:00 h
DR. GUNTRAM KNECHT, Hamburg
Chefarzt der Asklepios Klinik für Forensik
Entziehungsanstalten
Eine Wachstumsbranche auf dem Weg in die Sackgasse?

11:00 h Kaffeepause

11:30 h
RABAN FUNK, Stolzenau
Rechtsanwalt, Anwalts- und Notariatskanzlei Dr. Heidemeier & Koll.
Der Rausch ist nur der Anfang
Eine strafrechtliche Betrachtung zu den Vorschriften der §§ 20, 21, 64 und 323a StGB sowie das Rechtsinstitut der actio libera in causa

12:30 – 14:00 h
DR. OLIVER TOLMEIN, Hamburg
Rechtsanwalt und Publizist; Kanzlei Menschen und Rechte
Cannabis für die medizinische Versorgung
Eine Odyssee durch die Straf-, Sozial- und Verwaltungsgerichtsbarkeit

Anerkannte Fortbildungsveranstaltung für
Rechtsanwälte/innen (10 ZSt), Ärzte/Ärztinnen (14 Pkte), Psychotherapeuten/innen (15 Pkte) und forensische Psychiater/innen (9 UEinheiten DGPPN)

Anmeldung:
Per E-mail unter: anmeldung@konfliktforscher.de
Per Fax oder Brief: Institut für Konfliktforschung e.V. c/o Herrn Norbert Rüther, Franzstr. 69, 50935 Köln
Tel: 0221/437 910, Fax: 0221/2790577, www.konfliktforscher.de
Bitte geben Sie für die Teilnehmerliste Ihren Namen, Vornamen, Titel, Adresse, Emailadresse, Telefonnummer und Ihren Beruf an.
Die Tagungsgebühr beträgt für Mitglieder des Instituts für Konfliktforschung e.V. und des Vereins Deutsche Strafverteidiger
e.V. 115,00 f, für Nichtmitglieder 165,00 f, für Referendare/innen 55,00 f. Im Preis enthalten ist der Tagungsband des Symposions 2015
inkl. Portokosten. Bei Absagen bis zum 01.4.2015 wird die Gebühr zu 100 % erstattet, ab dem 02.4.2015 zu 50 %.

Tagungsgebühr:

Die Tagungsgebühr beträgt für Mitglieder des Instituts für Konfliktforschung e.V. 115,00 €, für Nichtmitglieder 165,00 €, für Studierende und ReferendarInnen 55,00 €. Im Preis enthalten ist der Tagungsband des Symposions 2015 inkl. Portokosten. Bei Absagen bis zum 1.4.2015 wird die Gebühr zu 100 % erstattet, ab dem 2.4.2015 zu 50 %.
Kontoverbindung: Institut für Konfliktforschung e.V., Hamburger Sparkasse
IBAN: DE 56 200 505 50 10 43 22 46 15 / BIC: HASPDEHHXXX

Zur Anmeldung »

^ Seitenanfang  ||  Home


© 2008 | www.institut-fuer-konfliktforschung.de